iPhone verloren – was passiert mit den Daten?

Als ich gestern mit meinem Kleinmotorrad den Heimweg antrat und nach ca. 150m bemerkte dass mein iPhone nicht mehr in meiner Tasche steckt, blieb mir sprichwörtlich kurz das Herz stehen. Auf einem Schlag wurde mir bewusst wie schnell ich das ca. 800€ teure Mobiltelefon irgendwo auf dem Weg verlor, wer jetzt aller an meine Daten rankommt, mit meiner Nummer telefonieren, SMS schreiben und im Internet sein konnte und dass ich zugleich mein 80€ teures Navi verloren hab.

Klarerweise wird einem das erst bewusst wenn dieses Gerät mal wirklich nicht mehr auffindbar ist. Es ist klar dass die Vollintegration verschiedenster Dienste auf einem so kleinen Gerät einige Vorteile bringt doch zugleich und das ist einem vorerst nicht bewusst. Genau für solche Fälle haben die heutigen Mobiltelefone spezielle Funktionen eingebaut mit denen man die Daten bei Verlust zumindest etwas sicherer hinter Verschluss halten kann.

Beim iPhone wäre die erste Variante der “Passcode Lock” sobald das Handy im gesperrten Modus (Tastatursperre) ist kann mittels dieser Funktion bei Unlocken ein PIN abgefragt werden. Dieser ist zwar nur Vierstellig doch auch hier gibt es dann 9999 mögliche Kombinationen. Zusätzlich kann im selben Menü in dem man diesen Passcode Lock aktiviert eine “Erase all Data” Funktion nach 10 ungültigen Eingabeversuchen aktivieren.

Eine weitere Variante besteht beim iPhone mittels Fernzugriff über MobileMe. Über die Weboberfläche kann dann die Löschung aller Daten veranlasst werden, was natürlich wiederum voraussetzt dass das Gerät Empfang hat. Leider ist auch der MobileMe Account nicht Gratis.

In meinem Fall habe ich die 150m lange Strecke mitten in der Nacht mit einer Taschenlampe bestückt abgesucht und dann nach vier Stunden aufgegeben. Als ich nach Hause kam, wurde mir per E-Mail mitgeteilt dass mein iPhone bei der Polizei abgegeben wurde.

Heute hab ich mein Gerät wieder, zwar leicht zerkratzt, aber das kann ich verkraften. Meine erste Aktion nach Abholen des Gerätes war die Aktivierung des Passcode Locks.

MobileMe Testaccount gekündigt

Nachdem ich nun beinahe 60 Tage den MobileMe Testaccount benutzen durfte, habe ich ihn heute gekündigt. Die Idee hinter MobileMe, dem Exchange für jedermann, wäre ja eigentlich nicht schlecht. Man installiert sich auf allen PCs, Macs und iPhones diesen MobileMe Account bzw. richtet ihn ein und Daten wie Kontakte, Mails und Kalendereinträge sind auf allen Geräten zu jederzeit synchron. Weiters kann man auf der iDisk Daten ablegen und Foto Gallerien anlegen, diese für einen gewissen Personenkreis freigeben und zu jederzeit mit allen Geräten verwalten.

Doch leider muss ich sagen dass ich nach den 50 Tagen nicht unbedingt zufrieden bin mit dem Service. Das Webinterface, ja sogar der Mailserver ist extrem langsam, zumindest betrifft dies den Zugriff aus Tirol. Weiters hatte ich erhebliche Probleme mit dem Webinterface! Teilweise wurden E-Mails nicht angezeigt die aber im Outlook sehr wohl in dem Ordner lagen, teilweise dauerte es einige Sekunden bis auf ein Löschen Kommando eine Antwort kam. Lauter solche Kleinigkeiten, die mir leider keine 79,90€/Jahr wert sind.

Vielleicht schafft es Apple in naher Zukunft den Service MobileMe zu verbessern. Gerade beim Webinterface habe ich bereits wesentlich intuitiver zu bedienende Oberflächen gesehen. Man sehe sich mal die Hosted Echange Lösungen an. Ich bin zwar nicht unbedingt der große Microsoft Fan, jedoch das Webinterface dort zeigt einem Benutzer zumindest mit einem Icon an, dass der Lösch, Bearbeiten oder Kopiervorgang länger dauern könnte.

Apple’s MobileMe

Wenn man einen PC, ein Notebook und ein Handy wie zb das iPhone hat, dann ist es gar nicht so einfach die wichtigsten Dinge (Mails, Kontakte, Kalender, wichtige Daten, Notizen, uvm…) auf allen Geräten synchron zu halten. Mails sollte mit einem IMAP Account einfacher von statten gehen, aber wer kennt das Problem nicht: Diverse Notizen stehen im Outlook und sind aber leider nicht am Handy oder am Notebook. Man möchte schnell seinen Freunden die Fotos einer letzten Reise zeigen und diese befinden sich am PC den man ja nicht unbedingt mit sich rumträgt.

Jetzt gibt es ja Hosted Exchange Accounts mit denen man der Problematik mit den Mails, Kontakten und Kalendereinträgen vorbeugen kann doch was macht man mit den restlichen Daten (Fotos usw..)?

Genau hier startet Mobile Me. Mit diesem Dienst von Apple kann man nicht nur alle diese Dinge synchron halten sondern auch Fotos im mitgelieferten online Speicherplatz ablegen oder seine wichtigsten Dokumente auf seiner iDisk speichern. Man kann die Fotos übersichtlich in Alben sortieren und der Öffentlichkeit sichtbar machen, oder den Speicherplatz einfach nur zum Backup verwenden. Das ganze ist zu einem Preis von 79€ im Jahr meiner Meinung nach auch noch erschwinglich. Für einen HostedExchange Account muss schon mit 12€ rechnen.

Am PC bzw Laptop kümmert sich eine kleine Software ums synchron halten der Daten mit dem Outlook, am iPhone ist es das Handy selbst das diese Daten synct.

Wenn ich den Account ausgiebig getestet habe, gibt es hier einen genaueren Review.